Jetzt kostenlosen Report beantragen!

Macht Fett fett? Warum Fett nicht fett macht

Three spicy racks of rib cooking on a BBQ fire

 

Unser Körper braucht mehr Fett. Gutes Fett – keine industriellen Transfette.

Die Jahrzentelangen Predigten sogenannter Ernährungsgesellschaften für eine fettarme Kost verhindern nicht, dass die Bevölkerung immer schwerer wird. Warum ist das so?

Der Durchschnittsbürger isst kalorienreicher. Er verzehrt Speisen, die voller Kohlenhydraten, Zucker und Stärke sind – Hauptsache fettarm, wie eine große deutsche Ernährungsgesellschaft alljährlich empfiehlt, das muss ja gesund sein.

Klingt doch eigentlich auch logisch: Fett macht fett! Die Industrie unterstützt die Theorie. Mit netten Bildchen und wohlklingender Werbung soll schlechte, fettarme Kohlenhydratmast, uns als gesund verkauft werden.

Fett macht weder fett noch krank

Wenn man die Ernährungsgewohnheiten anderer Völker genauer studiert, dann gewinnt diese
Aussage deutlich an Gewicht. Besonders fiehlen hier die Eskimos und einige afrikanische Volksstämme auf, die trotz hoher Fettaufnahme (bis zu 60 Prozent der Gesamtkalorien) weniger
an Atherosklerose und den damit assoziierten Krankheiten litten als die Menschen in der westlichen Welt.

Unser Körper benötigt Fettsäuren für diverse Funktionen. Zur Gewinnung von Energie, zur Reparatur von Zellschäden, für den Transport von Vitaminen und zur Gewinnung von hormonähnlichen Stoffwechselprodukten, die dabei helfen, den Blutdruck und den Puls zu regulieren. Der menschliche Körper ist darauf eingestellt, Fett als schmackhaft und willkommen zu empfinden.

Es bringt keinen nachweisbaren Vorteil in der Nahrung gesättigte Fettsäuren zu reduzieren.

Vorsicht jedoch vor Transfetten. Transfette entstehen, wenn Öle künstlich in feste Fette umgewandelt werden. Transfette kommen z. B. in Glasuren von Speisen, Eiscremes, Sprühsahne, Frittierfetten, Backwaren, Kekse, Margarine, Fertigprodukten und Chips vor. Diese Fette stehen im Verdacht, Kreislauferkrankungen und Dickdarmkrebs zu begünstigen.

Von:

Der Name Magnolija Vita steht für das blühende Leben. Also aufblühen und erneuern. Im Mittelpunkt des Unternehmens stehen die Themen: Wohlbefinden, Gesundheit, Vitalität und Idealgewicht. In der Zusammenarbeit mit Ärzten, Heilpraktikern und einem Labor wurde eine Untersuchungsmethode entwickelt, mit einem ganzheitlichen Ansatz, um eine individuelle und optimale Stoffwechselregulierung zu erreichen. Hierzu finden auch laufend Vorträge in den Naturheil- u. Arztpraxen statt.